Ärzte Zeitung, 22.07.2005

Tour für die ZNS-Stiftung

Radsportler werben für bessere Unfall-Prävention

BONN (ag). Zur Unterstützung einer Präventionskampagne der ZNS-Hannelore-Kohl-Stiftung sind jetzt zwei Bundesliga-Radfahrer aus dem Kölner Festina-Team zu einer ganz speziellen "Tour de France" aufgebrochen.

Die 18jährigen Nachwuchsradler Lars Wessels und Moritz Mann werden bis Samstag etwa 500 Kilometer bis Paris fahren, um ihre Solidarität mit Menschen, die an Schäden des Zentralen Nervensystems leiden, zu demonstrieren und für einen besseren Unfallschutz zu werben.

Daher tragen sie spezielle Helme, die auf die ZNS-Stiftungs-Kampagne "Ein Helm hilft, bevor wir helfen müssen" aufmerksam machen (die "Ärzte Zeitung" berichtete).

Gemeinsam mit dem ARD-Kommentator und Ex-Radprofi Marcel Wüst hat die Stiftung ein exklusives Design für Fahrrad-Helme entwickelt. Darauf ist ein stilisiertes Gehirn zu sehen, das die Verletzbarkeit des Organs versinnbildlichen soll.

Auf ihrer Tour nach Paris begleitet werden die jungen Radfahrer von einem Streckenfahrzeug, das gleichzeitig auch das aktuelle Plakatmotiv der ZNS-Stiftung zeigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »