Ärzte Zeitung, 22.08.2005

Papstbesuch: Nur wenig Hilfe nötig

KÖLN (akr). Eine Million Gläubige jubelten Papst Benedikt XVI. gestern bei der Abschlußmesse des katholischen Weltjugendtags auf dem Marienfeld bei Frechen zu.

Hunderttausende hatten bereits die Nacht vor dem Gottesdienst bei niedrigen Temperaturen und feuchter Witterung auf dem Gelände des ehemaligen Braunkohletagebaus verbracht. Ärzte und Sanitäter mußten nach Angaben des Malteser Hilfsdienstes bis zum Morgen etwa 1700mal Hilfe leisten.

Die Pilger litten unter Erschöpfung, Unterkühlung, Herzkreislaufbeschwerden und Blasen an den Füßen. 160 mußten stationär behandelt werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (32629)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »