Ärzte Zeitung, 25.08.2005

Hochwasser auch in Polen und Rumänien

WARSCHAU/BUKAREST (dpa). Nach anhaltenden Regenfällen wurden gestern im Südwesten Polens in mehreren Gemeinden die Hochwassermarken der Flußpegel überschritten.

Im Gebiet um Cieszyn (Teschen) gebe es viele Überschwemmungen, berichtete der Rundfunksender "Radio RMF". In der Gemeinde Hazlach gelang es der Feuerwehr, einen Mann zu retten, dessen Traktor vom Hochwasser fortgerissen wurde. Der Bauer klammerte sich an einem Mast fest und konnte aus dem Wasser gezogen werden, als ihn seine Kräfte zu verlassen drohten.

Da die örtliche Feuerwehr der Region nicht mehr in der Lage ist, auf alle Notrufe zu reagieren, haben die tschechischen Kollegen von der nahen Grenze Verstärkung geschickt.

In Rumänien ist die Zahl der Todesopfer der Überschwemmungen, die seit zehn Tagen andauern, auf 25 gestiegen. Im zuletzt besonders betroffenen siebenbürgischen Kreis Harghita ertranken nach Angaben des Innenministeriums in Bukarest gestern sieben Menschen, acht wurden vermißt.

Bis Sonntag waren 18 Todesopfer der Unwetter gemeldet worden. Allein in der Kleinstadt Odorheiu Secuiesc im Kreis Harghita wurden 800 Häuser von den Fluten erfaßt. Der Ort war stundenlang vom Wasser umschlossen.

Lesen Sie dazu auch:
"Wir sind glimpflich davongekommen"
Höhe der Schäden ist bisher noch nicht abzusehen

Topics
Schlagworte
Panorama (32632)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »