Ärzte Zeitung, 05.10.2005

Eltern im Westen öfter verheiratet

WIESBADEN (dpa). In den alten Bundesländern wohnen prozentual deutlich mehr Kinder bei ihren miteinander verheirateten Eltern als in Ostdeutschland.

Mehr als 81 Prozent der 12,5 Millionen westdeutschen Minderjährigen leben in diesem traditionellen Familienmodell, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Bei den 2,2 Millionen ostdeutschen Kindern sind es nur 62 Prozent. 14 Prozent der westdeutschen Minderjährigen wachsen bei allein erziehenden Müttern oder Vätern auf.

Die restlichen fünf Prozent wohnen bei einer nichtehelichen oder gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaft. In Ostdeutschland sind dagegen gleich 22 Prozent der Kinder bei Alleinerziehenden und 16 Prozent bei einer Lebensgemeinschaft gemeldet.

Topics
Schlagworte
Panorama (30929)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »