Ärzte Zeitung, 07.11.2005

Chirurgen üben bald virtuell

MAGDEBURG (ddp.vwd). Wissenschaftler der Magdeburger Uni entwickeln ein virtuelles Trainingsprogramm für Chirurgen. Es solle vor allem bei der Ausbildung von Studenten und jungen Ärzten eingesetzt werden, sagte Oberarzt Matthias Pross.

Sie können damit weitaus besser als bislang Eingriffe in den menschlichen Körper nachvollziehen. Auch zur Vorbereitung auf schwierige Operationen diene das Verfahren.

Außer realistischen räumlichen Darstellungen von Organen am Bildschirm geht es um die Simulation der von den Ärzten aufzuwendenden Kräfte und deren Übertragung durch die chirurgischen Geräte.

Topics
Schlagworte
Panorama (30939)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »