Ärzte Zeitung, 14.11.2005

Mitteleuropäer stammen von Jägern und Sammlern ab

Die heutigen Mitteleuropäer stammen größtenteils von altsteinzeitlichen Jägern und Sammlern ab. Der genetische Einfluß von Bauern aus dem Mittleren Osten, die vor gut 7500 Jahren die Landwirtschaft in Europa etabliert hatten, ist wesentlich geringer als bisher angenommen.

Das berichten die Wissenschaftler aus Deutschland, Großbritannien und Estland im US- Wissenschaftsmagazin "Science" (310, 2005, 1016). Die Studie, an der Forscher der Mainzer Universität und des Römisch-Germanischen Zentralmuseums in Mainz beteiligt waren, wurde jetzt in Frankfurt am Main vorgestellt.

Die Autoren sehen die These bestätigt, daß die Mitteleuropäer "größtenteils Nachkömmlinge der Altsteinzeit" sind, also von Jägern und Sammlern, die vor etwa 40 000 Jahren nach Europa kamen. Die Wissenschaftler haben 24 Skelette jungsteinzeitlicher Bauern von 16 Fundorten in Deutschland, Österreich und Ungarn analysiert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »