Ärzte Zeitung, 14.11.2005

Mitteleuropäer stammen von Jägern und Sammlern ab

Die heutigen Mitteleuropäer stammen größtenteils von altsteinzeitlichen Jägern und Sammlern ab. Der genetische Einfluß von Bauern aus dem Mittleren Osten, die vor gut 7500 Jahren die Landwirtschaft in Europa etabliert hatten, ist wesentlich geringer als bisher angenommen.

Das berichten die Wissenschaftler aus Deutschland, Großbritannien und Estland im US- Wissenschaftsmagazin "Science" (310, 2005, 1016). Die Studie, an der Forscher der Mainzer Universität und des Römisch-Germanischen Zentralmuseums in Mainz beteiligt waren, wurde jetzt in Frankfurt am Main vorgestellt.

Die Autoren sehen die These bestätigt, daß die Mitteleuropäer "größtenteils Nachkömmlinge der Altsteinzeit" sind, also von Jägern und Sammlern, die vor etwa 40 000 Jahren nach Europa kamen. Die Wissenschaftler haben 24 Skelette jungsteinzeitlicher Bauern von 16 Fundorten in Deutschland, Österreich und Ungarn analysiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »