Ärzte Zeitung, 10.07.2006

20 Millionen Überschuß

BERLIN (dpa). Durch eine fast 100prozentige Auslastung der Stadien hat die Fußball-WM in Deutschland einen Überschuß von etwa 20 Millionen Euro erwirtschaftet.

"Wir waren fast ausverkauft: Da spielt es doch keine Rolle, ob wir nun 99,987 Prozent aller Karten verkauft haben", zog der Vizepräsident des Organisationskomitees, Horst R. Schmidt, eine überaus zufriedenstellende Bilanz.

In der Kalkulation war bei einer Auslastung von 95 Prozent ein Erlös von 200 Millionen Euro aus dem Ticket-Verkauf eingeplant worden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30926)
Personen
Horst Schmidt (40)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »