Ärzte Zeitung, 11.09.2006

"Der mißbrauchte Patient" - Doku heute im WDR

HAMBURG (dpa). Christian Bauers hat Nierenzellkrebs im Endstadium - ein Todesurteil. Als er jedoch Anfang 2001 erfährt, daß es an der Universitätsklinik in Göttingen angeblich eine revolutionäre Krebsimpfung gibt, schöpft Bauers wieder Hoffnung.

Die Göttinger Wissenschaftler wollen die neue Methode an Bauers probieren, doch dann lassen sie nichts mehr von sich hören. Im Juli 2001 stirbt der Patient. Warum die Klinik die ganze Zeit geschwiegen hat, entdeckt Bauers Familie erst später. Die angeblichen Heilungserfolge gab es nie, so die Aussage des Films.

Der Film "Der mißbrauchte Patient - Krebsforscher im Zwielicht" dokumentiert anhand dieses Falls Ursachen für wissenschaftliches Fehlverhalten. Er ist heute um 22.45 Uhr im WDR Fernsehen zu sehen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30888)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »