Ärzte Zeitung, 10.01.2007

Ärzte erinnern an vergessene Krisen

HAMBURG (dpa). Millionen von Menschen haben weltweit unter den Folgen von Krisen und Konflikten zu leiden, die für die Weltöffentlichkeit weitgehend unsichtbar bleiben. Darauf hat gestern die internationale Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen aufmerksam gemacht.

Die Organisation listet zehn Krisen auf, die im vergangenen Jahr in den Medien am wenigsten erwähnt wurden. Dazu gehören der Bürgerkrieg in der Zentralafrikanischen Republik, die in Entwicklungsländern grassierende Tuberkulose, die Unterernährung in vielen Ländern der Dritten Welt sowie Gewalt und Vertreibung in Zentralindien.

Topics
Schlagworte
Panorama (32944)
Organisationen
Ärzte ohne Grenzen (472)
Krankheiten
Tuberkulose (893)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »