Ärzte Zeitung, 14.02.2007

Wer hat Angst vor der Globulisierung?

Die Wiener Medizin-Kabarettisten "Peter & Teutscher" wollen Deutschland erobern

NEU-ISENBURG (Smi). Warum wünscht man seinem Mitmenschen nach einem harmlosen Niesen "Gesundheit!", nicht aber nach einem Messerstich in den Rücken? Eine Frage, die "Peter & Teutscher" unbeantwortet im Raum stehen lassen. Dafür enträtseln die beiden Wiener andere Mysterien: etwa die Furcht der Schulmediziner vor der zunehmenden Globulisierung durch die Homöopathen.

"Der eine tatsächlich Arzt, der andere tatsächlich Patient": Das Wiener Kabarettisten-Duo "Peter & Teutscher" nimmt die Medizinwelt aufs Korn. Foto: Peter & Teutscher

"Peter & Teutscher" nennen sich ganz unbescheiden das "witzigste Medizin-Kabarett" Österreichs. Inzwischen haben die beiden Wiener auch einem deutschen Publikum Dosen ihrer Kunst infundiert. Im vergangenen Jahr etwa beim Röntgenkongress in Berlin oder bei einem Sozialversicherungstag in Koblenz. Das soll Appetit auf mehr und wenn möglich süchtig machen.

Hinter "Peter & Teutscher" verbergen sich die Kabarettisten Norbert Peter und Dr. Ronny Teutscher: "der eine tatsächlich Arzt, der andere tatsächlich Patient", wie die beiden auf ihrer Homepage ausführen.

Während Peter als Journalist arbeitet, ist Teutscher Arzt für Allgemeinmedizin mit eigener Praxis in der Nähe von Wien. Dort hat er sich auf die Homöopathie spezialisiert. Sein medizinischer Hintergrund und die freiberufliche Tätigkeit der beiden Kabarettisten für die "Ärzte Woche" in Wien kommt ihnen bei der Vermittlung medizinischer Inhalte zugute. In ihren Programmen zielen sie darauf ab, auf humorvolle Weise den Umgang zwischen Arzt und Patient zu analysieren. Dabei kommen sie zu dem Schluss: "Auch Ärzte sind nichts anderes als ganz normale Götter."

Mit ihren "Doktorspielen" sind Norbert Peter und Ronny Teutscher vor gut zehn Jahren in Wien gestartet. Seither haben sie jedes Jahr ein neues Programm vorgelegt. Im vergangenen Jahr zogen sie mit "Doktors Best" eine erste Bilanz. Und die kann sich sehen lassen, sind die beiden doch mittlerweile gern gesehene Gäste renommierter Kabarett-Bühnen. Und darüber hinaus werden sie auch immer mal wieder für medizinische Veranstaltungen gebucht.

Weitere Informationen zum Programm und den Künstlern finden Sie im Internet unter www.peter-teutscher.at

Topics
Schlagworte
Panorama (30926)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »