Ärzte Zeitung, 28.03.2007

Vor 125 Jahren wurde das Pflaster erfunden

NEU-ISENBURG (ag). Am 28. März 1882, heute vor 125 Jahren, meldete der Hamburger Apotheker Paul C. Beiersdorf ein Patent zur Herstellung medizinischer Pflaster an. Es war die Geburtsstunde eines Weltkonzerns, der zwar heute noch Pflaster herstellt (Hansaplast), aber vor allem durch seine Hautpflegemarke Nivea berühmt geworden ist.

Der Brandenburger Beiersdorf hatte sich 1880 in Hamburg niedergelassen und eine Apotheke in der Mühlenstraße übernommen. Gemeinsam mit dem Dermatologen Paul Gerson Unna entwickelte er in kurzer Zeit sein Verfahren zur Herstellung medizinischer Wundpflaster.

Die Entwicklung des ersten Nivea-Produkts geht jedoch auf einen anderen zurück: 1890 kaufte der Apotheker Oscar Troplowitz Beiersdorfs Firma auf und entwickelte 20 Jahre später sein erstes Hautpflegeprodukt namens Nivea.1892 baute er die erste Fabrik im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel, wo heute noch die Beiersdorf-Zentrale ist.

Topics
Schlagworte
Panorama (30929)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »