Ärzte Zeitung, 21.05.2007

Stiftung World in Balance präsentiert sich auf Schiffstour

NEU-ISENBURG (eb). "Aufbruch Tour Deutschland" heißt eine Schiffstour, mit der Dr. Philipp Daniel Merckle, Chef und Eigentümer der ratiopharm-Gruppe, zusammen mit Gleichgesinnten den Grundgedanken seiner Stiftung World in Balance erklären will. Diese 2006 gegründete Stiftung hat nach eigenen Angaben einen gemeinsamen Aufbruch für ein neues Denken und Agieren in unserer Gesellschaft zum Ziel. Vom Eintrittspreis für die Veranstaltung gehen daher je 45 Euro an die Stiftung. Außer der Vorstellung der Stiftung, die bereits mit fünf Millionen Euro zwei Projektregionen in Äthiopien fördert, wird es einen speziellen Beitrag zum Thema ganzheitliche Gesundheit geben und einen, der sich mit Umwelt und der drohenden Klimakatastrophe beschäftigt. Die Schiffe, auf denen die Veranstaltung stattfindet, werden in Köln, Hamburg, Frankfurt/Main, Dresden, Berlin, München und Ulm festmachen. Start ist am 29. und 30. Mai in Köln.

Karten unter www.eventim.de
Infos: www.world-in-balance.de

Topics
Schlagworte
Panorama (30883)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »