Ärzte Zeitung, 09.04.2008

"Unser Leben geht weiter, helfen Sie mit"

Spendenaktion der Hannelore-Kohl-Stiftung für Schädel-Hirn-Verletzte

FRANKFURT/MAIN (Smi). Die Hannelore-Kohl-Stiftung zur Unterstützung von Menschen mit Schädel-Hirn-Verletzungen hat ihre neue Kampagne vorgestellt.

Auf den Plakaten ist der siebenjährige Mirco Schäperklaus zu sehen. Er hatte im vergangenen Jahr bei einem Autounfall ein schweres Schädelhirntrauma erlitten. "Mirco steht stellvertretend für 270 000 Menschen, die jährlich ein Schädelhirntrauma erleiden", sagte Ute-Henriette Ohoven, Präsidentin der ZNS-Stiftung. "Wir wollen auf das Schicksal schädelhirnverletzter Menschen aufmerksam machen und zeigen, dass gute Therapiemöglichkeiten bestehen."

Die Kampagne trägt den Titel "Unser Leben geht weiter, helfen Sie mit". Sie soll Betroffenen bei der Suche nach Therapien helfen und gleichzeitig für Spenden werben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30881)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »