Ärzte Zeitung, 08.05.2008

Contergan-Opfer erhalten weitere 50 Millionen Euro

AACHEN (dpa). Contergan-Opfer haben eine weitere Zahlung des Pharmaherstellers Grünenthal rund 50 Jahre nach der Medizinkatastrophe als "wichtigen Schritt in die richtige Richtung" begrüßt.

"Für mich ist das ein absolut historisches Ereignis", sagte die Vorsitzende des Bundesverbands der Contergangeschädigten, Margit Hudelmaier. Trotzdem seien die Forderungen für mehr Lebensqualität noch nicht erfüllt. Grünenthal will zusätzliche 50 Millionen Euro in die Conterganstiftung für behinderte Menschen einzahlen, bestätigte das Aachener Unternehmen einen Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Die "moralische Verantwortung" habe das Unternehmen zu der Zahlung bewogen, sagte Sprecherin Annette Fusenig. Grünenthal wolle die Lebenssituation der Betroffenen dauerhaft verbessern.

Topics
Schlagworte
Panorama (30873)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »