Ärzte Zeitung, 20.05.2008

Kinder auf Sendung in Stuttgarter Klinik

STUTTGART (mm). Im Stuttgarter Olgahospital startet das erste Kinderklinikradio in Baden-Württemberg.

Die Radiomacher des "Paritätischen Baden-Württemberg" wollen den jungen Patienten zwischen sechs und 15 Jahren damit das Leben im Krankenhaus vertraut machen. Geplant ist, dass die Kinder und Jugendlichen selbst als Reporter im Olgahospital unterwegs sind.

Sie sollen die Möglichkeit haben, Ärzte und Krankenschwestern zu interviewen, Untersuchungsmethoden nachzuvollziehen und offen über ihre Erfahrungen mit der eigenen Krankheit zu sprechen. Sie können aber auch Interviews mit Sportlern, Autoren, Interpreten oder Politpromis führen oder sich selbst als Moderatoren oder Discjockeys in einer Live-Sendung erproben. Gefördert wird das Projekt von Herzenssache - einer Kinderhilfsinitiative des SWR und SR. Das Radio im Olgahospital sendet einmal die Woche von neun Uhr bis 21 Uhr.

Im Aufbau ist eine eigene Homepage für Radio RiO auf dem SWEF-Radioportal des Paritätischen Baden-Württemberg unter www.swef-radioportal.de.

Topics
Schlagworte
Panorama (32484)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »

So berechnen Ärzte den Wirtschaftlichkeitsbonus ihrer Praxis

Die Berechnung des Laborbonus ist nicht ganz einfach zu durchschauen. Aber wer sich damit beschäftigt, kann die Leistungen so zu steuern, dass der Bonus weitgehend erhalten bleibt. Unser Abrechnungsexperte gibt Tipps. mehr »