Ärzte Zeitung online, 26.06.2008

Stiftung Warentest findet Giftstoffe in Griffen von Kinder-Laufrädern

BERLIN (dpa). Griffe, Reifen oder Sitzbezüge von Kinder-Laufrädern können nach einer Analyse der Stiftung Warentest giftige Schadstoffe enthalten.

In 11 von 15 untersuchten Rädern entdeckten die Tester Kontaktgifte, die als krebserregend und erbgutverändernd gelten, wie die Stiftung Warentest am Donnerstag mitteilte. Diese Räder erhielten die Note "mangelhaft".

Bei vier Laufrädern fand sich beispielsweise der Weichmacher DEHP, der für Spielzeug verboten ist. Da die Räder unter die Kategorie Spielzeug fallen, hätten sie gar nicht verkauft werden dürfen, urteilten die Warentester.

Gute oder befriedigende Noten erhielten alle Laufräder dagegen für ihre Fahreigenschaften. Sie überstanden die härtesten Belastungstests im Labor.

Mehr Informationen auf: www.test.de

Topics
Schlagworte
Panorama (30674)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »