Ärzte Zeitung online, 26.06.2008
 

Stiftung Warentest findet Giftstoffe in Griffen von Kinder-Laufrädern

BERLIN (dpa). Griffe, Reifen oder Sitzbezüge von Kinder-Laufrädern können nach einer Analyse der Stiftung Warentest giftige Schadstoffe enthalten.

In 11 von 15 untersuchten Rädern entdeckten die Tester Kontaktgifte, die als krebserregend und erbgutverändernd gelten, wie die Stiftung Warentest am Donnerstag mitteilte. Diese Räder erhielten die Note "mangelhaft".

Bei vier Laufrädern fand sich beispielsweise der Weichmacher DEHP, der für Spielzeug verboten ist. Da die Räder unter die Kategorie Spielzeug fallen, hätten sie gar nicht verkauft werden dürfen, urteilten die Warentester.

Gute oder befriedigende Noten erhielten alle Laufräder dagegen für ihre Fahreigenschaften. Sie überstanden die härtesten Belastungstests im Labor.

Mehr Informationen auf: www.test.de

Topics
Schlagworte
Panorama (31027)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »