Ärzte Zeitung online, 04.08.2008

Elektronische Zunge erkennt Weine wie ein Sommelier

BARCELONA/JÜLICH (dpa). Ein deutsch-spanisches Forscherteam hat eine "elektronische Zunge" entwickelt, die nicht nur die Rebsorte, sondern selbst den Jahrgang eines Weines herausschmecken kann.

Das Gerät verfügt über sechs Sensoren, die für bestimmte Weinsorten charakteristische Substanzen aufspüren, wie die Wissenschaftler in der britischen Fachzeit für Chemie "The Analyst" online vorab berichten. So misst die Apparatur den Gehalt unter anderem von Säure, Zucker und Alkohol. Anhand dieser Parameter ließen sich der Jahrgang und die Rebsorte feststellen.

Die elektronische Zunge ermögliche der Weinindustrie eine rasche Qualitätskontrolle. Proben müssten nicht mehr in Labors eingeschickt werden, betonen Cecilia Jiménez-Jorquera vom Barcelona-Institut für Mikroelektronik und ihre Kollegen von der Universität Aachen und dem Forschungszentrum Jülich. Außerdem könne die Erfindung dazu beitragen, Betrügereien bei der Auszeichnung von Jahrgängen und Rebsorten aufzudecken. Das tragbare Gerät könne kostengünstig hergestellt werden.

Der Artikel steht online frei zugänglich auf der Webseite von "The Analyst" http://www.rsc.org/delivery/_ArticleLinking/DisplayHTMLArticleforfree.cfm?JournalCode=AN&Year=2008&ManuscriptID=b801228h&Iss=Advance_Article

Topics
Schlagworte
Panorama (30883)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4398)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »