Ärzte Zeitung online, 27.08.2008

Spanair-Jet prallte mit Heck auf - Erste Details zu Madrid-Absturz

MADRID (dpa). Der auf dem Madrider Flughafen abgestürzte Spanair-Jet ist bei dem Unglück vor einer Woche zuerst mit dem Heck auf die Erde geprallt. Dies hat die Expertenkommission mitgeteilt, die die Ursachen der Katastrophe aufklären soll.

Die Maschine raste danach noch 1200 Meter weiter, prallte insgesamt dreimal auf den Boden, schoss über eine Böschung hinaus und ging in einem Flusstal in Flammen auf.

Die Experten machten nach Presseberichten vom Mittwoch keine Angaben über die möglichen Ursachen des Unglücks. Sie wollen einen ersten Zwischenbericht in einem Monat vorlegen. Die Flugschreiber der Unglücksmaschine werden in einem Speziallabor in Großbritannien ausgewertet. Bei dem Unglück am 20. August kamen 154 Menschen ums Leben, 18 wurden verletzt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30934)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »