Ärzte Zeitung online, 23.09.2008

Mann zu schwer für Rettungsdienst - Feuerwehr zur Hilfe gerufen

ENNEPETAL (dpa). Einen ungewöhnlichen "Schwertransport" hatte die Feuerwehr in Ennepetal (Ennepe-Ruhr-Kreis) am Montag. Weil ein Mann zu schwer für den Rettungsdienst war, mussten sechs Feuerwehrmänner den stark übergewichtigen Mann aus seiner Wohnung bugsieren.

Wie ein Feuerwehrsprecher am frühen Dienstagmorgen mitteilte, sollte der Mann wegen einer Krankheit in ein Krankenhaus befördert werden. Die Männer vom Rettungsdienst waren ob der Körperfülle des Mannes jedoch machtlos und riefen die Feuerwehr um Hilfe. Wie schwer der Kranke genau war, konnte der Sprecher nicht sagen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30929)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »