Ärzte Zeitung online, 23.09.2008

EU-Kommission will billigere SMS in Europa erzwingen

BRÜSSEL (dpa). Textnachrichten per Handy sollen künftig über die Grenzen hinweg um rund 60 Prozent billiger werden und nur noch 11 Cent pro SMS kosten. Diese Preissenkung für rund 500 Millionen Nutzer von Mobiltelefonen will EU-Kommissarin Viviane Reding per Verordnung ab Juli 2009 erzwingen.

"Das ist eine gute Nachricht für alle Verbraucher", sagte Reding am Dienstag in Brüssel. Einer entsprechenden Änderung der EU-Roamingverordnung müssen zuvor Ministerrat und Europaparlament zustimmen. Die Kosten für Telefongespräche sollen ab 2012 auf 34 Cent für ein abgehendes und auf 10 Cent für ein angenommenes Gespräch im Ausland gesenkt werden. Derzeit dürfen Anrufe maximal 46 Cent pro Minute und angenommene Gespräche höchstens 22 Cent kosten, nachdem Reding im Juli 2007 den sogenannten "Eurotarif" durchgesetzt hatte.

Topics
Schlagworte
Panorama (30881)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »