Ärzte Zeitung online, 24.09.2008

Finnischer Amokläufer tötete auch durch Brandstiftung

HELSINKI (dpa). Der Amokläufer im finnischen Kauhajoki hat einige seiner zehn Opfer durch Brandstiftung umgebracht. Wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte, starben mehrere Menschen durch Gasvergiftung, nachdem der 22-jährige Matti Saari am Vortag auch Feuer in seiner Berufsschule gelegt hatte.

Saari war mit einer Pistole bewaffnet sowie mit Sprengsätzen und Chemikalien in einer Tasche in die Schule gestürmt und hatte wild um sich geschossen.

Zu den Opfern gehörten nach den neuen Polizeiangaben neun Mitschüler sowie ein noch nicht identifizierter Mann. Saari beging nach dem Massaker Selbstmord. In seinem Zimmer im Studentenwohnheim von Kauhajoki fand die Polizei Aufzeichnungen, wonach der Berufsschüler den Amoklauf seit sechs Jahren geplant hatte (wir berichteten). Er brachte darin auch seinen Hass auf alle Mitmenschen zum Ausdruck.

In ganz Finnland wird am heutigen Mittwoch als Zeichen der Trauer um die Opfer Halbmast geflaggt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30926)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »