Ärzte Zeitung online, 08.10.2008

Behörden in Ungarn finden Melamin in Käse-Haselnuss-Chips aus China

BUDAPEST (dpa). In Ungarn haben die Behörden in Käse-Haselnuss-Chips, die aus China importiert wurden, große Mengen Melamin nachgewiesen. Das hat der Leiter einer Kontrollbehörde am Mittwoch mitgeteilt, wie die ungarische Nachrichtenagentur MTI berichtete.

Eine Stichprobe in der nordöstlichen Region Hajdu-Bihar habe ergeben, dass das Produkt namens P-Nut Crackers Chips Snack World 19,9 Milligramm Melamin pro Kilo enthalte und damit deutlich mehr als die zulässigen 2,5 Milligramm.

Melamin wird in der Industrie als Bindemittel benutzt. Es wurde in China in großem Stil Milchpulver beigemischt, um einen höheren Eiweißgehalt der Milch vorzutäuschen.

Lesen Sie dazu auch:
Melamin kristallisiert in Nierentubuli und macht Nekrosen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »