Ärzte Zeitung online, 09.10.2008

Ministerium: Nur geringe Melamin-Spuren in "Koala"-Keksen

MAINZ (dpa). Die in einem Asia-Shop in Trier sichergestellten "Koala-Kekse" enthalten nur geringe Spuren der Industriechemikalie Melamin.

Wie das rheinland-pfälzische Verbraucherschutzministerium am Mittwoch in Mainz mitteilte, sei der Grenzwert von 2,5 Milligramm Melamin pro Kilogramm in allen Fällen deutlich unterschritten worden. Dies habe die Auswertung der Proben im Landesuntersuchungsamt ergeben. Noch kein Ergebnis liege für die in Koblenz entdeckten Bonbons der Marke "White Rabbit" vor. Die Proben würden noch untersucht, hieß es.

Stellungnahme des Bundesinstituts für Risikobwertung (BfR) vom 2. Oktober 2008 zum Thema Melamin

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »