Ärzte Zeitung online, 21.10.2008

Kaufland ruft Eintopf zurück - Glassplitter nicht ausgeschlossen

NECKARSULM (dpa). Kaufland, KaufMarkt und Handelshof haben einen Linseneintopf zurückgerufen, weil Glassplitter in einigen Dosen nicht auszuschließen seien. Dies sei die Reaktion auf entsprechende Reklamationen von zwei Kunden, sagte eine Sprecherin der Kauflandgruppe in Neckarsulm (Baden-Württemberg) am Montagabend. Grund sei ein Produktionsfehler bei einem Lieferanten. Die Kauflandgruppe gehört zur Schwarz-Gruppe.

Aus den Regalen genommen worden sei folgendes Produkt: K Classic Linseneintopf mit magerem Schweinefleisch 800g mit der Charge LI CL MHD 31.12.2011 Uhrzeit LT 14818 XXX (XXX = fortlaufende Nummer). Entscheidend sei die Charge LT 14818, hieß es weiter. Verbraucher können das Produkt in jedem Kaufland, KaufMarkt und Handelshof gegen Erstattung des Preises zurückgeben.

Unter der Telefonnr.: 0 80 01 52 83 52 gibt es weitere Informationen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30929)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »