Ärzte Zeitung online, 23.10.2008

Gebühren für Gräber werden immer teurer

BONN/KÖNIGSWINTER (dpa). Die Gebühren für ein Friedhofsgrab haben sich drastisch verteuert. Seit 2005 habe es Steigerungen von durchschnittlich 300 Euro oder rund 30 Prozent gegeben, berichtete die Verbraucherinitiative Bestattungskultur Aeternitas am Donnerstag in Königswinter unter Berufung auf eine eigene Untersuchung von 830 Friedhöfen in Deutschland.

Bei rund drei Vierteln der Friedhöfe habe es Gebührensteigerungen gegeben. Im Schnitt müsse derzeit in Deutschland bei Beerdigungen mit Gesamtkosten (einschließlich Bestatter, Sarg und Trauerfeier) von etwa 6000 Euro gerechnet werden, sagte Aeternitas-Sprecher Alexander Helbach der dpa in Bonn.

Topics
Schlagworte
Panorama (30929)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »