Ärzte Zeitung online, 17.11.2008

Viagra®-Hersteller klagt gegen Landwirt wegen "Styriagra"

GRAZ (dpa). Ein Landwirt aus der Steiermark hat jetzt - unbeabsichtigt, wie er sagt - das US-amerikanische Pharmaunternehmen Pfizer herausgefordert. Nach Medienberichten vom Samstag vertreibt der Bauer steyrische Kürbiskerne mit einem hellblauen Zuckerüberzug unter dem eingetragenen Markennamen "Styriagra". Pfizer sieht darin eine bewusste Verletzung seiner Rechte an dem Namen Viagra® für das weltweit erfolgreiche Potenzmittel.

Landwirt Richard Mandl wiederum will sich gegen die Klage, die mit einer Zahlungsaufforderung von 36 000 Euro Schadenersatz verbunden ist, wehren. Schließlich habe er sich die Marke "Styriagra" patentieren lassen. Im übrigen setze sich der Name aus den Begriffen "Styria" (für Steiermark) und "Agra" (für: Agrar) zusammen und habe absolut nichts mit einem Potenzmittel zu tun. Blau wiederum sei die einzige Farbe gewesen, die er bisher noch nicht für seine diversen Kürbiskernprodukte verwendet habe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »