Ärzte Zeitung online, 21.11.2008

Schwedin bringt Baby auf Flug von Bangkok nach Helsinki zur Welt

HELSINKI (dpa). Ein finnisches Flugzeug ist in Helsinki mit einem Passagier mehr gelandet, als beim Start in Bangkok an Bord gekommen waren.

Wie Finnair-Sprecherin Hanna-Kaisa Nurmi am Freitag bestätigte, brachte eine Reisende aus Schweden während des Fluges ein Mädchen zur Welt.Der Pilot habe nach Einsetzen der Wehen in 11 000 Meter Höhe eine Notlandung in Moskau erwogen. Da es aber "keine zwingende Notwendigkeit" zu geben schien, habe er dann davon abgesehen.

Dann ging beim Flug über Kasachstan aber doch alles schneller als erwartet. Ein Arzt unter den 227 Passagieren sowie zwei Krankenschwestern und Mitglieder der Crew betätigten sich als Geburtshelfer. Über Satellitentelefon holten sie dabei Expertenrat ein. Mutter und Baby seien nach der Entbindung in der Flugzeugkabine wohlauf, hieß es weiter. Die finnische Fluggesellschaft schenkte den schwedischen Eltern und ihrem Kind nach der Landung Tickets für eine Familienreise nach Thailand und zurück.

Topics
Schlagworte
Panorama (30883)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »