Ärzte Zeitung online, 09.12.2008

Gerald Asamoah ermöglicht Herz-Op für kleines Mädchen aus Ghana

KÖLN (dpa). Schalke-Stürmer Gerald Asamoah (30) hat eine Operation für ein herzkrankes Mädchen aus seinem Geburtsland Ghana ermöglicht. Die fünfjährige Hannah Memsah habe den Eingriff in der Medizinischen Hochschule Hannover gut überstanden, berichtete am Dienstag der Kölner "Express".

Ein Loch in der Außenwand ihres Herzens habe geschlossen werden müssen, es sei um Leben und Tod gegangen. Asamoah, der selbst unter einem Herzfehler leidet und deshalb eine Stiftung gegründet hat, war von einem Professor in der ghanaischen Hauptstadt Accra auf das Schicksal des Mädchens aufmerksam gemacht worden.

Er telefonierte mit dem Kind und der Familie in Afrika und entschied, das Mädchen nach Hannover fliegen zu lassen. "Ihr Lachen zu sehen, war ein unglaublich tolles Gefühl", sagte er dem "Express". "Kindern wie ihr helfen zu können, ist das Ziel meiner Stiftung." Der Fußballer schenkte Hannah ein Schalke-Trikot - mit dem sie sogar schon durchs Zimmer toben konnte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »