Ärzte Zeitung online, 19.12.2008

Gesundheitsministerium warnt vor "Greußener Gänsebrust" - Rückruf

ERFURT/GREUßEN (dpa). Das Thüringer Gesundheitsministerium warnt vor dem Verzehr von "Greußener Gänsebrust". Die "Greußener Gänsebrust mild geräuchert 80 g" der Greußener Salami- und Schinkenfabrik sei mikrobiologisch verunreinigt und nach ihrem Verzehr könne es zu Übelkeit und Durchfall kommen, teilte das Ministerium am Freitag in Erfurt mit.

Betroffen seien Produkte, die bis zum 5. Januar 2009 haltbar sind und die Qualitätskontrollnummer L8329319 tragen. Die Gänsebrust sei in geringen Mengen bundesweit in Supermärkten verkauft worden. Das Ministerium bittet Verbraucher, die "Greußener Gänsebrust" in den Supermärkten zurückzugeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Personaluntergrenzen – eine Milchmädchenrechnung?

Wie lässt sich der Pflegenotstand mindern und wie hilfreich sind dazu Pflegeuntergrenzen? Im Vorfeld des Springer Kongress Pflege, der morgen eröffnet wird, diskutierten Experten bereits heute kontrovers zu diesem Thema. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »