Ärzte Zeitung online, 22.12.2008

Ärzte nähen Zeitungszustellerin abgebissene Nasenspitze wieder an

KIEL (dpa). Ärzte des Kieler Universitätsklinikums haben einer 62-jährigen Frau ihre abgebissene Nasenspitze wieder angenäht. Der Frau aus Neumünster (Schleswig-Holstein) gehe es den Umständen entsprechend gut, sagte der Sprecher des Klinikums, Christian Zöllner, am Montag.

Ein Unbekannter hatte der Zeitungszustellerin am frühen Sonntagmorgen die Nasenspitze abgebissen, weil sie ihm keine Zeitung geben wollte. Polizei und Feuerwehr fanden das Körperteil nach längerem Suchen in der Nähe des Tatortes und brachten es in die Klinik. Vom Täter fehlte nach Angaben eines Polizeisprechers am Montag noch jede Spur.

Nach der Attacke sei die Zustellerin noch mit dem Fahrrad zu ihrer in der Nähe wohnenden Tochter gefahren, sagte der Polizeisprecher. Diese fuhr ihre Mutter in die Klinik. Erst die Klinikmitarbeiter verständigten die Polizei, die sich auf die Suche nach der Nasenspitze machte. Die Operation sei nach Angaben der Ärzte erfolgreich verlaufen, sagte Zöllner. Es bleibe jedoch abzuwarten, ob die Nasenspitze wieder anwachse.

Topics
Schlagworte
Panorama (33051)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »