Ärzte Zeitung online, 29.12.2008

ADAC: 2008 deutlich weniger Unfalltote - niedrigste Zahl

MÜNCHEN (dpa). Die Zahl der Verkehrstoten ist 2008 in Deutschland nach einer vorläufigen Bilanz auf den bisher niedrigsten Stand gesunken. Nach Angaben des ADAC verunglückten in diesem Jahr 4550 Menschen tödlich. 2007 starben 4949 Menschen auf den Straßen. Das entspreche einem Rückgang von 8,1 Prozent, teilte der Automobilclub am Montag in München mit.

Die Zahl der Verkehrsunfälle insgesamt habe um zwei Prozent abgenommen, die der Unfälle mit Personenschäden um 4,1 Prozent.

"Die aktuellen Zahlen zeigen, dass sich der rückläufige Trend fortgesetzt hat und die geringste Zahl der tödlich Verunglückten seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland verzeichnet werden kann", teilte der ADAC weiter mit. Diese Entwicklung sei vor allem auf eine bessere Verkehrserziehung und eine Verbesserung der Fahrzeugtechnik zurückführen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »