Ärzte Zeitung online, 05.01.2009

Bringt die Partnersuche im Internet dauerhafte glückliche Beziehungen?

HAMBURG (dpa). Wer einen Partner sucht, wird nach Ansicht des Hamburger Psychologen Professor Erich H. Witte künftig vor allem auf das Internet setzen. "Das Internet ist in zehn Jahren die dominante Methode", sagt der Wissenschaftler von der Universität Hamburg.

Bringt die Partnersuche im Internet dauerhafte glückliche Beziehungen?

Foto: bilderbox©www.fotolia.de

Damit könnte der hohen Trennungsrate ein Schnippchen geschlagen werden, so der Paarforscher zur dpa. "Die Scheidungsrate, die derzeit bei etwa 50 Prozent liegt, könnte dann kleiner werden als bei einem Zufallsmix."

Schließlich würden potenzielle Partner in Internet-Angeboten gezielt ausgewählt und zusammengestellt - um mit höherer Wahrscheinlichkeit eine "dauerhaft glückliche Beziehung" zu ermöglichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »