Ärzte Zeitung online, 20.01.2009

14 Tote nach Gelage mit gepanschtem Alkohol in Indonesien

JAKARTA (dpa). In Indonesien sind 14 junge Männer nach einem Gelage mit selbst gebranntem Alkohol gestorben. Ein weiterer kämpfte auf einer Intensivstation in Zentraljava um sein Leben, berichtete die Zeitung "Koran Tempo" am Dienstag. Der Besitzer des Ladens, in dem sie das Gebräu gekauft hatten, wurde festgenommen.

Er zeigte sich keiner Schuld bewusst. Er braue das Gemisch aus hochprozentigem Alkohol, Ginseng, Vanilleextrakt und fermentiertem Tee seit acht Jahren und nie habe sich jemand beschwert, sagte er der Zeitung.

Indonesien ist ein überwiegend muslimisches Land. Es wird wenig Alkohol verkauft, und die Getränke sind teuer. Deshalb sind private Schnapsbrennereien keine Seltenheit. In Westjava starben nach Angaben der Zeitung vor vier Monaten zwölf Menschen, nachdem sie Alkohol mit Brennspiritus und Schädlingsbekämpfungsmittel getrunken hatten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30766)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4361)
Wirkstoffe
Ginseng (31)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »