Ärzte Zeitung online, 23.01.2009

Putzfrau findet Baby im Waschbecken - In Krankenhaus ausgesetzt

FRANKFURT/MAIN (dpa). Ein nur wenige Tage alter Säugling ist in einem Toilettenraum eines Frankfurter Krankenhauses ausgesetzt worden. Wie die Polizei am Freitag berichtete, entdeckte eine Putzfrau das kleine Mädchen bereits am Donnerstagmorgen im Waschbecken. Das mit einem T-Shirt bekleidete und in einen Wollschal gewickelte Baby ist nach Auskunft der Ärzte in einem guten Zustand und etwa eine Woche alt.

Der Toilettenraum gehört zu einem Tagungszentrum hinter dem Haupthaus. Der Zugang ist für jeden möglich. "Der Ablageort lässt den Schluss zu, dass das Kind schnell gefunden werden sollte", sagte Polizeisprecher André Sturmeit. Von den Eltern fehlt bisher jede Spur.

Topics
Schlagworte
Panorama (30868)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »