Ärzte Zeitung online, 27.01.2009

Luftbrücke bringt verletzte Kinder aus Kabul nach Hamburg

HAMBURG (dpa). Mit einem Hilfsflug sollen an diesem Freitag 75 verletzte und kranke afghanische Kinder von Kabul nach Hamburg gebracht werden. Sie sollen im Rahmen einer Hilfsaktion in verschiedenen deutschen Kliniken operiert werden.

Mit einer Chartermaschine fliegen zunächst 19 in Deutschland behandelte afghanische Kinder von Hamburg aus zurück in ihre Heimat, sagte Markus Dewender, Vereinsvorsitzender von "Kinder brauchen uns". Anschließend gehen die 75 kranken Kinder in Kabul an Bord.

Die jungen Patienten zwischen 18 Monaten und 16 Jahren sollen dann auf verschiedene deutsche Kliniken verteilt und dort operiert werden. Die Luftbrücke wird bereits zum dritten Mal von "Kinder brauchen uns" organisiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »