Ärzte Zeitung, 17.02.2009

"Ärzte ohne Grenzen" sucht dringend neue Mitarbeiter

Die Hilfsorganisation braucht Kinderärzte, Gynäkologen, OP-Pflegekräfte, Hebammen und Anästhesisten für Einsätze von sechs Monaten

FRANKFURT/MAIN (ine). Die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" sucht Ärzte und Angehörige von Pflegeberufen für Einsätze im Ausland. "Wir entwickeln unsere Projekte kontinuierlich weiter und haben auch ständig neue Pläne", erklärt Christiane Winje den Personalbedarf.

Die Ärzte-Organisation leistet seit 1971 medizinische Nothilfe, wenn in Kriegsgebieten oder nach Naturkatastrophen und Hungersnöten das Leben von Menschen bedroht ist. Aktuell ist "Ärzte ohne Grenzen" in über 60 Ländern aktiv. Derzeit sind für die deutsche Sektion 32 Ärzte und 21 Krankenschwestern im Ausland im Einsatz. Beispiel Kongo: Die Teams richten dort mobile Kliniken für Flüchtlinge ein und versorgen die Gesundheitszentren mit Medikamenten und Material. "Unsere Ärzte müssen planen und organisieren können", heißt es bei "Ärzte ohne Grenzen". Zudem müssten sie eng mit den Gesundheitsbehörden des jeweiligen Einsatzlandes zusammenarbeiten und sich um die Aus- und Fortbildung der Mitarbeiter vor Ort kümmern.

Planungs- und Organisationstalent ist gefragt.

Gesucht werden vor allem Ärzte, Kinderärzte, Gynäkologen, OP-Pflegekräfte, Hebammen, Anästhesisten. Voraussetzung für die Arbeit als Arzt im kurativen oder im Public-Health-Bereich sind eine abgeschlossene Berufsausbildung und mindestens 18 Monate Berufserfahrung. Krankenschwestern und Krankenpfleger brauchen ein abgeschlossenes Examen und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung. "Bewerber brauchen zudem sehr gute Englischkenntnisse und sie müssen bereit sein, für mindestens sechs Monate im Ausland arbeiten zu wollen", sagt Christiane Winje. Tropenmedizinische Kenntnisse seien ebenfalls von Vorteil. Die Aufwandsentschädigung beträgt im ersten Jahr rund 800 Euro brutto. Dafür bekommen die Ärzte Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung zur Verfügung gestellt. Zudem gibt es kostenlose Vorbereitungs- und Weiterbildungskurse.

Ein Bewerbungsformular zum Herunterladen gibt es unter www.aerzte-ohne-grenzen.de. Weitere Infos: Ärzte ohne Grenzen, Human Resources Department, Am Köllnischen Park 1, 10179 Berlin, Telefon 030/22337700 oder per E-Mail unter personal@aerzte-ohne-grenzen.de

Lesen Sie dazu auch:
Ärzte ohne Grenzen: Hilfe in Krisengebieten immer schwerer

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »