Ärzte Zeitung online, 24.02.2009

Vergifteter Rosenmontag: Kind mit Alkohol misshandelt

LÜTZELBACH/ERBACH (dpa). Bei einer Rosenmontagsveranstaltung in Lützelbach im Odenwald hat ein betrunkenes Paar einem Kind gewaltsam Wodka eingeflößt. Der 13 Jahre alte Junge wurde mit einer schweren Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Er sei mit seiner Mutter auf der Fastnachtsfeier gewesen, berichtete die Polizei in Erbach am Dienstag. Die Frau habe ihn kurz allein gelassen, um zur Toilette zu gehen.

Als sie wiederkam, sah sie, wie ein Mann und eine Frau den sich wehrenden Jungen festhielten und ihm Alkohol einflößten. Sie schlug ihnen die Wodkaflasche aus der Hand. Das Paar wurde zur Polizeiwache gebracht. Sie müssen sich voraussichtlich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Topics
Schlagworte
Panorama (31190)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4505)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »