Ärzte Zeitung online, 24.02.2009

Vergifteter Rosenmontag: Kind mit Alkohol misshandelt

LÜTZELBACH/ERBACH (dpa). Bei einer Rosenmontagsveranstaltung in Lützelbach im Odenwald hat ein betrunkenes Paar einem Kind gewaltsam Wodka eingeflößt. Der 13 Jahre alte Junge wurde mit einer schweren Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Er sei mit seiner Mutter auf der Fastnachtsfeier gewesen, berichtete die Polizei in Erbach am Dienstag. Die Frau habe ihn kurz allein gelassen, um zur Toilette zu gehen.

Als sie wiederkam, sah sie, wie ein Mann und eine Frau den sich wehrenden Jungen festhielten und ihm Alkohol einflößten. Sie schlug ihnen die Wodkaflasche aus der Hand. Das Paar wurde zur Polizeiwache gebracht. Sie müssen sich voraussichtlich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30766)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Zwischen Trauer und Krankenversorgung

17:10Spanien steht unter Terror-Schock: Nach den Attacken in Barcelona und im Badeort Cambrils werden die Verletzten in 15 Krankenhäusern in Barcelona und Tarragona behandelt. Die „Ärzte Zeitung“ berichtet fortlaufend über die Situation vor Ort. mehr »

3-D-Druck ersetzt Gips-Zahnabdrücke

Die 3-D-Technologie hat längst Einzug in die Medizin gehalten. In München gibt es eine volldigitale Kieferorthopädie-Praxis. Vom Scan bis zum 3-D-Druck des Zahnmodells läuft alles digital. mehr »