Ärzte Zeitung online, 13.03.2009

Ärzte und Freund nach Tod von Model Anna Nicole Smith angeklagt

LOS ANGELES (dpa). Zwei Jahre nach dem plötzlichen Tod des US-Models Anna Nicole Smith durch eine Medikamenten-Überdosis sind am Donnerstag Haftbefehle gegen drei Bekannte von Smith ergangen.

Wie die "Los Angeles Times" berichtete, werden Smiths Anwalt und früherem Freund, Howard K. Stern, sowie zwei Ärzten Verschwörung und illegale Medikamentenbeschaffung vorgeworfen. Das Trio habe Smith "wiederholt und maßlos" mit Medikamenten versorgt, hieß es in einer Mitteilung der kalifornischen Justizbehörde. Den Ärzten wird unter anderem die Fälschung von Rezepten vorgeworfen, Stern die "Beschaffung, Übermittlung und Verabreichung" der Pillen.

Smith war am 8. Februar 2007 in einem Hotel im US-Staat Florida bewusstlos aufgefunden worden. In einem Krankenhaus konnten die Ärzte dann nur noch den Tod der 39-Jährigen feststellen. Nach den damaligen Ermittlungen der Behörden in Florida war das Ex-Playmate von ihrer Psychiaterin mit starken Tabletten versorgt worden, darunter Schlafmittel und muskelentspannende Pillen. Die meisten Rezepte waren auf den Namen ihres Lebensgefährten Stern ausgestellt worden. In einem Zeitraum von wenigen Wochen könnte Smith rund 600 Pillen eingenommen haben, hieß es.

Topics
Schlagworte
Panorama (30881)
Recht (12134)
Organisationen
Los Angeles Times (84)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »