Ärzte Zeitung online, 01.04.2009

Pulver von Feuerlöscher löst Giftalarm in Briefzentrum aus

GERSTHOFEN/AUGSBURG (dpa). Der Inhalt eines Feuerlöschers hat in einem Briefzentrum in Gersthofen bei Augsburg (Bayern) Giftalarm ausgelöst. Etwa zehn Menschen zogen sich Reizungen der Augen und der Haut zu. Bei dem Pulver aus dem Feuerlöscher handelt es sich nach Angaben eines Feuerwehrsprechers um feinkörniges Material zum Ersticken von Flammen, das in der Regel nicht gesundheitsgefährdend ist.

Das ergaben nach Polizeiangaben vom Mittwoch chemische Analysen des Pulvers. Das Postfrachtzentrum war am Dienstagabend vorübergehend evakuiert worden.

Nach polizeilichen Ermittlungen schütteten bislang unbekannte Täter das Pulver in und über einen Briefkasten. Über die Leerung gelangte das Pulver ins Briefpostzentrum. Die Verletzten, die mit dem Pulver in Berührung kamen, wurden nach ambulanter Behandlung alle entlassen.

Zunächst war vermutet worden, es handle sich um Kunstdünger (wie berichtet). Die Angestellten des Briefzentrums hatten zunächst keinen Verdacht geschöpft und das Pulver mit einem Staubsauger beseitigt. Unmittelbar danach klagten mehrere Beschäftigte über Haut- und Augenreizungen. Um zu verhindern, dass weitere Menschen mit dem Pulver in Kontakt kommen, wurde das Postfrachtzentrum vorsorglich geräumt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »