Ärzte Zeitung online, 02.04.2009

Deutschlands älteste Abgeordnete scheidet enttäuscht aus Politik aus

MÜNCHEN (dpa). Deutschlands älteste Abgeordnete Barbara Rütting (Grüne) hat sich mit 81 Jahren tief enttäuscht aus der Politik verabschiedet.

Die frühere Filmschauspielerin, Tierschützerin und Expertin für gesunde Ernährung legte am Donnerstag wie angekündigt wegen ihrer Herzbeschwerden das Mandat im Bayerischen Landtag nieder.

In einer "nicht gehaltenen Abschiedsrede" machte Rütting die Politik für ihre Gesundheitsprobleme mit verantwortlich. "Erscheint einem die geleistete Arbeit zunehmend sinnlos, wird man krank", schrieb Rütting.

Mit 76 Jahren als Späteinsteigerin in den Landtag

Der 50er-Jahre-Filmstar ("Geierwally") war bei der Landtagswahl 2003 im Alter von 76 Jahren als Späteinsteigerin in den Landtag eingezogen und wollte eigentlich nur eine Legislaturperiode absolvieren.

Ihre neuerliche Kandidatur bei der Landtagswahl 2008 gefiel auch manchen Grünen-Abgeordneten nicht, da sie damit einen Listenplatz für Jüngere blockierte. Rütting holte dann aber in Oberbayern viele Stimmen für ihre Partei.

Topics
Schlagworte
Panorama (30938)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »