Ärzte Zeitung, 06.04.2009

Ein iPod für lau - Briten werden zur Vorsorge animiert

LONDON (ast). Mit iPods, Nintendos und kostenlosen Konzertkarten locken britische Ärzte junge Patienten im staatlichen Gesundheitsdienst (National Health Service) zur Vorsorge auf Geschlechtskrankheiten.

Es gehe darum, Patienten im Alter von 15 und 24 Jahren zu motivieren, sich regelmäßig etwa auf Chlamydien testen zu lassen. Zwar gab Gesundheitsminister Alan Milburn die Zielvorgabe, "mindestens 17 Prozent" der 15- bis 24-Jährigen regelmäßig untersuchen zu lassen. In vielen Regionen lassen sich allerdings weniger als zehn Prozent der jungen Leute regelmäßig checken. Gleichzeitig steigt die Zahl der Patienten mit Geschlechtskrankheiten.

Deshalb locken viele NHS-Bezirke Patienten mit iPods, Nintendos und anderen Präsenten zur Vorsorge. Wer sich etwa im Londoner Stadtteil Islington testen lässt, nimmt automatisch an einer Tombola teil, bei der es zudem kostenlose Konzertkarten zu gewinnen gibt. Die Patienten erhalten ihr Testergebnis per SMS.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »