Ärzte Zeitung online, 07.04.2009

Türkische Polizei fahndet nach Getränkehändler

ISTANBUL (dpa). Nach dem Tod von drei jungen Deutschen, die an einer Methanol-Vergiftung starben, fahndet die türkische Polizei nach dem Lieferanten des Alkohols. Der Mann werde mit Haftbefehl gesucht, berichteten türkischen Medien am Dienstag.

Am Vortag waren zwei führende Mitarbeiter des Urlauberhotels Anatolia Beach im Küstenort Kemer festgenommen worden (wir berichteten). Sie waren für Speisen und Getränke sowie den Einkauf zuständig. Drei Bedienungen wurden vernommen und gegen Auflagen auf freien Fuß gesetzt.

Türkischen Zeitungen berichten, der giftige Alkohol sei nach dem Stand der Ermittlungen von der Firma Germiyan Pazarlama geliefert worden. Der Inhaber der Firma, Cengiz Emmez, sei nicht mehr unter seiner Adresse zu finden und offensichtlich geflüchtet. Die Staatsanwaltschaft hatte insgesamt 37 chemische Proben nehmen lassen, bei denen mehrfach hohe Methanolwerte festgestellt worden sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »