Ärzte Zeitung online, 09.04.2009

Aigner entscheidet bis nächste Woche über Genmais

BERLIN (dpa). Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) will bis spätestens Mitte kommender Woche über ein Genmais-Verbot entscheiden. Das kündigte das Ministerium am Mittwoch in Berlin an.

Aigner werde damit die Entscheidung über ein Verbot von Genmais MON 810 des Konzerns Monsanto noch vor dem Beginn der Aussaat treffen. Der frühestmögliche Termin hierfür sei der 20. April, so das Ministerium zur dpa.

Die Ministerin will einen Bericht von Monsanto über Umweltfolgen des Anbaus zur Grundlage der Verbots-Entscheidung machen. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit prüft den Bericht derzeit. Darin schreibt der Konzern, er sehe keine Gefahren.

Lesen Sie dazu auch:
Sollen Kassenpatienten künftig mehr selbst zahlen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »