Ärzte Zeitung online, 10.04.2009

Männer lassen sich ans Kreuz schlagen

MANILA (dpa). Auf den Philippinen wollen sich an diesem Karfreitag mehr als ein Dutzend junge Männer in Erinnerung an die Leiden Jesu ans Kreuz schlagen lassen. Die Kreuzigungen in San Fernando rund 75 Kilometer nördlich der Hauptstadt Manila sind zu einem Touristen- und Medienspektakel geworden und ziehen jedes Jahr tausende Schaulustige an.

Unter den Männern, die sich Nägel in Hände und Füße schlagen lassen wollten, war Bauarbeiter Rolando Bautista (38). "Ich tue es für meine Familie", sagte der Vater von fünf Kindern. "Damit niemand krank wird und wir unbeschadet durch die schweren Zeiten kommen. Ich hoffe, dieses Opfer macht der Krise ein Ende."

Bautista arbeitete in Saudi-Arabien, bevor er seinen Job verlor. Die katholische Kirche ist gegen die Rituale, unternimmt aber wenig, um sie zu unterbinden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30929)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »