Ärzte Zeitung online, 15.04.2009

Londoner Polizei suspendiert weiteren Polizisten

LONDON (dpa). Die Affäre um Angriffe der Polizei bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in London vor zwei Wochen weitet sich aus. Die Polizei suspendierte in der Nacht zu Mittwoch einen weiteren Beamten. Auf neuem Videomaterial war zu sehen, wie dieser einer Frau erst ins Gesicht schlägt und ihr dann mit einem Schlagstock auf das Bein haut.

Die Frau hatte ihn zuvor offenbar angeschrien. Scotland Yard teilte mit, das Video habe "sofort Bedenken" hervorgerufen und sei an die unabhängige Polizeiaufsichtsbehörde gegeben worden. Diese ermittele in der Sache.

Das Video entstand am 2. April, als Gipfelgegner im Bankenviertel eine Mahnwache für einen Mann hielten, der am Tag davor während der Proteste zusammengebrochen und gestorben war. Auch in diesem Fall ermittelt die Polizeiaufsicht.

Vergangene Woche war deshalb ein Polizist vom Dienst suspendiert worden. Er hatte den Mann zu Boden geschubst und geschlagen. Ian Tomlinson, ein Zeitungsverkäufer aus der City, brach dann wenige Minuten später zusammen und erlitt einen Herzinfarkt.

Politiker forderten strafrechtliche Untersuchungen in den Fällen. Der Justizexperte der oppositionellen Liberaldemokraten, David Howarth, sagte, der neue Fall zeige, dass es sich um ein "systematisches Problem und nicht um eine Reihe von Fehltritten Einzelner" bei Scotland Yard handle. Der Abgeordnete der Labour-Partei, David Winnick, kritisierte die "offene Brutalität der Polizei". Die Menschenrechtsorganisation Liberty erklärte, es sei "sehr schwer zu verstehen", wieso ein bewaffneter Polizist eine wesentlich kleinere Frau angegriffen habe.

Zu den Protesten in der City waren tausende Demonstranten gekommen. Dabei war es auch zu Ausschreitungen und Zusammenstößen zwischen Polizei und Randalierern gekommen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30674)
Krankheiten
Herzinfarkt (2825)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »