Ärzte Zeitung online, 22.04.2009

Weniger Zigaretten versteuert

WIESBADEN (dpa). Im ersten Quartal dieses Jahres sind erneut weniger Zigaretten versteuert worden. Mit 21,56 Millionen Stück registrierte das Statistische Bundesamt laut einer Mitteilung vom Mittwoch die niedrigste Menge in einem ersten Quartal seit der Wiedervereinigung.

Gegenüber 2007 ist die Zahl der versteuerten Zigaretten um 3,6 Prozent gesunken. Der Verkaufswert ging im Jahresvergleich auf 4,76 Milliarden Euro zurück.

Der Verkaufswert der gesamten versteuerten Tabakwaren sank um 3 Prozent auf 5,49 Milliarden Euro. Besonders heftig mit mehr als 53 Prozent waren die Rückgänge beim Pfeifentabak. Das liegt laut Bundesamt an der veränderten Besteuerung sogenannter Pseudo-Pfeifentabake, die auch in Zigaretten gedreht werden konnten. Seit Mitte 2008 müssen sie als Feinschnitt mit einem höheren Satz versteuert werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30926)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »