Ärzte Zeitung online, 05.05.2009

Zutaten auf Süßwaren oft nicht lesbar

DÜSSELDORF (dpa). Wer wissen will, welche Zutaten in Süß- oder Knabbersachen stecken, sollte sich dafür beim Einkaufen mit einer Lupe ausrüsten. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen kritisierte am Dienstag, dass die Zutatenlisten auf Verpackungen besonders von Süßwaren oft unlesbar winzig gedruckt seien.

Verbraucherzentralen-Vorstand Klaus Müller rief Hersteller auf, die Produkte freiwillig kundenfreundlicher zu gestalten. Ein Vorstoß der Europäischen Union, die Schriftgröße europaweit auf mindestens drei Millimeter festzulegen, sei in den Herbst verschoben worden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30872)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »