Ärzte Zeitung online, 12.05.2009

China gedenkt der Opfer des Erdbebens

PEKING (dpa). China hat am Dienstag der mehr als 87 000 Toten des verheerenden Erdbebens in der Südwestprovinz Sichuan vor genau einem Jahr gedacht. An der zentralen Trauerfeier in der Stadt Yingxiu nahe dem damaligen Epizentrum nahmen auch Staats- und Parteichef Hu Jintao und andere Mitglieder der chinesischen Führung teil. An einer Mauer zur Erinnerung an die Opfer legte Hu Jintao ein Blumengesteck nieder.

In einer Rede lobte der Präsident die "bedeutenden Fortschritte" beim Wiederaufbau der Häuser, der öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäuser und Schulen sowie der industriellen Anlagen. Er dankte auch für die internationale Unterstützung nach dem Erdbeben.

Seit dem Beben seien aus dem In- und Ausland Geldspenden und Hilfsgüter in Höhe von 76,7 Milliarden Yuan (heute umgerechnet 8,2 Milliarden Euro) zusammengekommen, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Wie viel davon aus dem Ausland kam, wurde nicht eigens genannt.

Die Bundesregierung und die deutsche Wirtschaft beteiligen sich unter anderem am Wiederaufbau von acht Schulen. Zum Beginn des Schuljahres im September sollen die meisten der Schulen fertig sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »