Ärzte Zeitung online, 19.05.2009
 

Zocker verklagt Kasino nach Millionenverlust

SYDNEY (dpa). Ein australischer Zocker hat nach Millionenverlusten das Crown-Spielkasino in Melbourne verklagt. Das Kasino habe ihn mit Freiflügen und Hotelzimmern verführt und gegen sein selbst erwirktes Hausverbot verstoßen, sagten Anwälte von Harry Kakavas (42) am Montag vor Gericht in Melbourne.

Der früher steinreiche Immobilienmakler hat nach eigenen Angaben zwischen 2004 und 2006 etwa 20 Millionen australische Dollar (gut 11 Millionen Euro) bei dem Kartenspiel Baccara verloren. Er verlangt 50 Millionen Dollar Wiedergutmachung.

Kakavas hatte vor 15 Jahren seine Abhängigkeit vom Zocken erkannt und 1995 bei dem Kasino zu seinem eigenen Schutz ein Hausverbot erwirkt. Das Management habe dagegen verstoßen, so die Klage. Es registrierte Kakavas unter einem Decknamen als ausländischen Gast. Der Mann wurde Dutzende Male mit dem Privatjet des Kasinos aus Queensland eingeflogen.

Topics
Schlagworte
Panorama (31023)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4454)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »