Ärzte Zeitung online, 19.05.2009

Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" gestartet

FRANKFURT/MAIN (dpa). Etwas für die eigene Gesundheit tun, Geld sparen und die Umwelt schonen: Diese drei Argumente sollen möglichst viele Beschäftigte in Deutschland dazu bringen, in den Sommermonaten auf dem Weg zur Arbeit vom Auto aufs Rad umzusteigen.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) und die Krankenkasse AOK haben am Dienstag die bundesweite Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" in Frankfurt gestartet. Mehr als 168 000 Menschen aus 16 Betrieben haben nach Angaben der Veranstalter 2008 mitgemacht, diesmal hoffen sie auf eine noch größere Resonanz.

Die Teilnehmer müssen von Anfang Juni bis Ende August an mindestens 20 Tagen per Rad ins Büro, an die Werkbank oder ins Geschäft fahren. Damit reicht es, im Schnitt alle drei Tage in den Sattel zu steigen. Es zählt auch der Weg zum Zug, die Länge der Strecke spielt keine Rolle. Die Betriebe bilden dabei in der Regel Teams. Unter ihnen werden auch bei der neunten Aktion wieder zahlreiche Preise verlost.

www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de www.adfc.de/gesundheit

Topics
Schlagworte
Panorama (30926)
Organisationen
AOK (7156)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »